Arbeitswerttheorie und Monopolprofite

Anmerkungen zu einer antiquierten werttheoretischen Erklärung

von Georg Quaas

Unter dem Titel „Arbeitswerttheorie und technologischer Wandel“ stellt der Informatiker Hans-Gert Gräbe seine eigene theoretische Erklärung der „riesigen Profite“ von Internetkonzernen vor. Doch diese Erklärung steht der Produktionsfaktorentheorie von Adam Smith näher als der ökonomischen Theorie von Karl Marx. Somit läuft der Versuch, die arbeitswerttheoretischen Grundlagen neu zu durchdenken, darauf hinaus, Marx‘ entwickelte und wohldurchdachte Theorie auf den widersprüchlichen und längst überholten Ansatz eines ihrer Vorläufer zu reduzieren. Weiterlesen

Arbeitswerttheorie – Gräbe und Quaas diskutieren

—– Original Message —–
From: „Hans-Gert Gräbe“
Sent: Sunday, October 15, 2017 1:28 PM
Subject: Re: Einladung zur konstituierenden Sitzung

Liebe Mitglieder und Interessenten,

ein paar Nachbemerkungen meinerseits zur Diskussion am Donnerstag. Ich habe
die Diskussion als quer zu allen logischen Ebenen wahrgenommen. Argumente aus
einem klar Weiterlesen

Ein Frontalangriff auf das LEK

Der folgende Text benutzt eine gewisse Form der Verfremdung, da dem Autor nicht erlaubt ist, Ross und Reiter zu benennen. Dadurch bedingt kann der Wahrheitsgehalt einiger Aussagen, insbesondere derjenigen, die ich einem gewissen „Anonymus“ in den Mund lege, nur von einem beschränkten Personenkreis, der über die entsprechenden Texte verfügt, überprüft werden. Völlig anders stellt sich die Überprüfbarkeit Weiterlesen

Das Leipziger Erwägungskonzept

Ob in Lehre und Forschung der Ökonomik im weitesten Sinn erwogen wird, kann dahingestellt bleiben. Diese Fragestellung ist irrelevant, wenn es um die Anwendung des Paderborner Erwägungskonzeptes geht. Es wäre wünschenswert, wenn andere dieses Konzept ebenfalls aufgreifen und realisieren würden. Momentan gibt es in der Ökonomik jedoch Weiterlesen

Erwägen in der Ökonomik. Die Thieme-Quaas-Diskussion

Unter dem Titel „Erwägungskultur in der Ökonomik?“ hat Sebastian Thieme in der Zeitschrift „Erwägen Wissen Ethik“ einen Beitrag veröffentlicht, zum dem Georg Quaas im darauf folgenden Heft eine Replik in Form eines Briefes publizieren ließ. Da beide Beiträge einer Sperrfrist unterliegen, kann hier nur eine eingeschränkte Veröffentlichung (passwortgeschützt) erfolgen. Die Mitgliedern des Forschungsseminars „Politik und Wirtschaft“ können die Files nach der bekannten Regel öffnen. Andere Interessenten werden bis zum Ablauf der Sperrfrist auf die Zeitschrift verwiesen.

Sebastian Thieme: Erwägungskultur in der Ökonomik? In: Erwägen Wissen Ethik, Jg.26 (2015) Heft 2, S. 313-324.

Georg Quaas: Erwägen in der Ökonomik – Frieden stiften in einer Kampfzone? In: Erwägen Wissen Ethik, Jg. 26 (2015) Heft 3, S.438-441.